Mit TRAMEMO das Gedächtnis auffrischen

Herausforderung in der Tagespflege

Computer als Co-Therapeut erfolgreich

Gruppentraining in Seniorenwohnanlagen

Gruppentraining in der Tagespflege

Ältere Menschen sinnvoll beschäftigen

Nach kurzer Einweisung ein Gruppentraining begleiten

Gruppentraining in Seniorentreffpunkten

Am PC zuhause das Gedächtnis auffrischen

 

Herausforderung in der Tagespflege
Von November 2001 bis Mai 2002 wurde in der Tagespflege Tübingen untersucht, wie sich die Trainings- und Lernsoftware TRAMEMO in einer Spielrunde mit demenzkranken Menschen bewährt. Friederike Hohloch, pädagogische Leiterin der Einrichtung war bereits nach sechsmaligem Einsatz überzeugt: “Die Tagespflegegäste  finden es spannend, dass ein Computer die Fragen stellt, die richtigen Antworten weiss und auch noch aufmunternde Kommentare anzeigt. Und: “es ist keine Arbeitsvorbereitung notwendig”. Ein weiterer Vorteil: das Programm läuft nicht nur mit allen Windows-Versionen sondern auch auf älteren Computern.

Computer als Co-Therapeut erfolgreich
Große Schriftzüge laufen langsam über den Bildschirm. Die Gäste der Tagespflege beobachten aufmerksam. Herr Schneider, 67 Jahre alt, liest langsam die großen Lettern der Fragevoschau des TRAMEMO Trainings vor:

 “Wie lange dauerte der 30jährige Krieg?”
Eine Frage mit Tücken, dauerte er wirklich dreißig Jahre, wann hat er begonnen und warum...? Da war etwas mit Schweden und natürlich gehört Graf von Tilly zum Dreißigjährigen Krieg. Herr Schneider wird ungeduldig: “Schlagt doch endlich mal im Harenberg-Lexikon nach!” Mit diesem Ruf soll dem Tasten im Nebel der Zeitgeschichte ein Ende gesetzt werden. Monika Lüneburg, Krankenschwester in der Tagespflege der Altenhilfe Tübingen,
holt aus dem Regal das große Nachschlagwerk.Tatsächlich schlugen sich die Soldaten in verschiedenen Phasen 30 Jahre von 1618 bis 1648. Die richtig eingegebene Lösung wird fast zur Nebensache. Doch wenn der Computer anerkennend zu seinen Mitspielern spricht wie: “Ich glaube Sie wissen zu viel!” steigt die Spannung. Die nächste Runde beginnt.

Resonanz auf den Computer ist bei den meisten Gästen geprägt von Neugier. Aber auch Ängste bleiben nicht außen vor: Der Leistungsdruck, selbst den Computer bedienen zu müssen, wird durch die Moderation beruhigt. Gerade die älteren Frauen reagieren oft ängstlich, ablehnend auf technische Geräte. Gespräche über die “moderne” Welt machen schnell deutlich, wie oft man schon einen Computer bedient hat, ohne es zu merken. Frau Maier, 90 Jahre alt, macht eine Entdeckung: “Ach so, der Fahrkartenautomat... “. Eine Erinnerungskette kommt in Gang “...und ja natürlich die Obst- und Gemüsewaagen im Supermarkt...”, schließt die 75-jährige Frau Hecht an. Früher war alles anders ... Generationsbeziehungen helfen Brücken schlagen: wo steht denn der Computer im Kinderzimmer der Enkel, welche Geschichten erzählen die Kinder über ihre Erlebnisse am Bildschirm? Und Sohn Michael, der Stolz der Familie, arbeitet doch sehr erfolgreich in der Branche.

Das Gedächtnistraining gibt den älteren Menschen das Gefühl, an der neuen Zeit mit eigener, spielerisch konkret gewordener Lebenserfahrung partizipieren zu können. Das als Gesellschaftsspiel genutzte Programm öffnet verschlossen geglaubte Türen. TRAMEMO Merktraining mit dem Computer beschäftigt sinnvoll und begeistert Ihre Seniorengruppen.

Gruppentraining mit TRAMEMO in Seniorenwohnanlagen
Die Trainingsgäste haben geringe oder gar keine Erfahrung in der Bedienung eines Computers Die in einem geführten Gruppentraining gestellten Trainingsfragen wecken das Interesse zum selbständigen Arbeiten mit TRAMEMO. Helfer erklären, wie das Programm zu bedienen ist. Wer will, kann im Computerraum selbständig damit trainieren.

Gruppentraining mit TRAMEMO in der Tagespflege
Die Trainingsgäste können den Computer und das Programm nicht selbst bedienen. Sie können sich Neues schlecht oder gar nicht merken, haben aber noch viel Altwissen. In einem geführtem Gruppentraining gibt es viel Spaß mit Fragen einer vorbereiteten Arbeitsdiskette. Eine Pflegekraft bedient das Programm und liest den Fragetext und die angebotenen Antworten vor. Welche Antwort gewählt wird, bestimmt die Gruppe. Das Training wird abgebrochen, bevor die Fragen wiederholt werden. Bei Begleitung durch Angehörige können die Trainingsgäste zu Hause mit Fragenlisten oder einer kleinen TRAMEMO-Standardversion und einer Kopie der Arbeitsdiskette sinnvoll beschäftigt werden.

Helfen, ältere Menschen sinnvoll zu beschäftigen. TRAMEMO tut gut.
Immer häufiger sind in den Pflegeeinrichtungen neben den rein pflegerischen Maßnahmen therapeutisch-rehabilitative Angebote erforderlich. Es wird gesungen, gekocht und gebastelt. Mit gymnastischen Übungen wird der Körper, mit Gedächtnisspielen der Geist mobilisiert. Diese Aktivitäten tragen dazu bei, noch vorhandene Fähigkeiten möglichst lange zu erhalten. Sinnvoll erweitern lässt sich die Beschäftigungstherapie mit dem Computerprogramm TRAMEMO. Es kann als Frage-Antwort-Spiel in der Gruppe und als selbständiges Training durchgeführt werden. Aufmunternde Kommentare sorgen für Stimmung. Vom Computer gestellte Fragen zu Fotos oder sonstigen Erinnerungstücken aus dem Umfeld der Betreuten erweitern konventionelle Methoden. Mit dem in den TRAMEMO Profiversionen enthaltenen Editor lassen sich solche Frage bequem erstellen und auf Disketten speichern.

Nach kurzer Einweisung das TRAMEMO Gruppentraining begleiten
Fällt eine Pflegekraft unerwartet aus oder treten andere nicht vorsehbare Ereignisse ein, dann kann das TRAMEMO Gruppentraining ein Retter in der Not sein. Jede mit der deutschen Sprache und Schrift vertraute Pflegekraft kann nach kurzer Einweisung das Programm bedienen, die Fragen und Kommentare vorlesen und die zugerufenen Antworten eintippen oder auswählen. Eine Verknüpfung auf dem Desktop, mit der TRAMEMO unter Berücksichtigung aller Startcodes geöffnet wird, sorgt für den problemlosen und stressfreien Ablauf des Trainings.

Gruppentraining mit TRAMEMO in Seniorentreffpunkten
Im Computerraum des Seniorentreffpunkts wird das TRAMEMO Training von einem Betreuer mit Hilfe eines Beamers auf eine große Leinwand projiziert. Die meisten Trainingsgäste haben zu Hause einen Computer. Sie surfen im Internet, kommunizieren per E-Mail und beschäftigen sich mit Computerspielen. Sie sind interessiert, etwas Neues kennen zu lernen. Eine breit gefächerte Auswahl interessanter Trainingsfragen bringt Spannung und viele “AHA-Effekte”. Wer will, kann zu festgesetzten Zeiten selbständig im Treffpunkt trainieren.

Am PC zuhause das Gedächtnis auffrischen
Oft sind es die Kinder oder Enkel, die ihre veralteten PCs bei den Eltern oder Großeltern entsorgen. Es fehlt aber sehr oft die Zeit, die darauf installierte Software zu erklären. Das führt dazu, dass die Computer in vielen Fällen nur noch für einfache Computerspiele genutzt werden. Eine sinnvolle Unterhaltung, die zudem das Lesen und Schreiben übt, bietet das Trainieren mit TRAMEMO. Es aktiviert und belebt. Lesen und Schreiben werden geübt. Schulwissen wird aufgefrischt. Und man kann sich köstlich amüsieren, wenn das Programm meldet: “da haben Sie wohl ein wenig geschummelt, oder?”

TRAMEMO LernSoftware - Training & Memory
Dipl. Ing. Edith Steinle
Flachswiesenweg 5 . D 71134 Aidlingen . Deutschland
Telefon: ++49 (70 34) 93 01 53   Fax: ++49 (70 34) 93 01 54
Email allgemeine Information:
info@tramemo.de
Email Bestellung: bestellung@tramemo.de Email technische Hilfe: support@tramemo.de
TRAMEMO für Senioren: www.senioren-gedaechtnistraining.tramemo.de und www.geriatrie.tramemo.de
 




10. März 2001: TRAMEMO-Training am PC-Kommunikationstag im
GDA Wohnstift
Hannover-Kleefeld

Gedächtnis
ist das Tagebuch,
das wir immer
mit uns herumtragen.
Oscar Wilde

  TOP

  TOP

  TOP

  TOP

  TOP

  TOP